Anlegerschutz durch Ombudsmänner

In der aktu­el­len Finanz­kri­se haben vie­le Anle­ger Ver­lus­te hin­neh­men müs­sen, oft­mals sicher­lich auch, weil sie ihren Anla­ge­be­ra­tern oder Bank­be­ra­tern blind ver­traut haben. Wer im Streit um Scha­dens­er­satz wegen einer Falsch­be­ra­tung durch die eige­ne Haus­bank nicht gleich vor den Kadi zie­hen will, fin­det in den Ombuds­män­nern der Ban­ken­ver­bän­de eine Alter­na­ti­ve, wie jetzt das Han­dels­blatt in ein aktu­el­len Arti­kel fin­det.

Anlegerschutz durch Ombudsmänner

Ob aber allein das gerin­ge­re Kos­ten­ri­si­ko, wie das Han­dels­blatt meint, den Aus­schlag für die Ombuds­män­ner geben soll­te, muss jeder Anle­ger für sich selbst ent­schei­den.