Täter-Opfer-Ausgleich bei mehreren Geschädigten

Für einen Täter-Opfer-Ausgleich gemäß § 46a Nr. 1 StGB reicht es nicht aus, dass ein Ausgleich nur in Bezug auf einen von mehreren Geschädigten gegeben ist.

Täter-Opfer-Ausgleich bei mehreren Geschädigten

Sind durch eine Straftat Rechtsgüter mehrerer Personen verletzt, muss nach ständiger Rechtsprechung hinsichtlich jedes Geschädigten zumindest eine Variante des § 46a StGB erfüllt sein1.

Bundesgerichtshof, Urteil vom 7. Februar 2018 – 5 StR 535/17

  1. vgl. BGH, Urteile vom 05.03.2014 – 2 StR 496/13, BGHR StGB § 46a Nr. 1 Ausgleich 10; und vom 22.06.2017 – 4 StR 151/17, NStZ-RR 2017, 306; MünchKomm-StGB/Maier, 3. Aufl., § 46a Rn. 12, 26 []